Benvenuti!

Willkommen im bravo Laden und unserer Manufaktur in Höngg.

 Sie finden bei bravo hausgemachte Spezialitäten – etwa die berühmten bravo Ravioli (einige Kunden bezeichnen sie schon als bravioli) und Schoggikuchen – ebenso wie ausgesuchte Delikatessen: Käse, Wein, Fleischwaren, Olivenöl, Kaffee und vieles mehr. Dabei sind wir stets dem echtem und natürlichen Geschmack verpflichtet und stehen für diesen ein. Ganz besonders gilt das auch für die feinen Mittagsmenü, die wir für Sie jeden Tag frisch kochen.

Wir sind bravo

fattoria

Damit der bravo Laden läuft braucht es Leute die gerne Hand in Hand arbeiten. Mit von der Partie sind:

Sämi

Sämi, il padrone. «Schleppesel trifft es wohl besser», lacht er und hievt mehrere Laib Taleggiokäse aus dem Lieferwagen. In der Schweiz hat Sämi Koch gelernt, in der Toskana seine Berufung gefunden. Dazwischen aber liegen grosse Dramen und kleine Komödien. Sämi war früher auch einmal Schauspieler. Mittlerweile setzt er als Regisseur das Essen in Szene. Bei jedem bravo-Catering mit Elan und ohne Lampenfieber.

Daniela

Die Frau des Hauses hält im bravo Geschäft alles am Laufen: Kunden beraten, disponieren und mit Lieferanten verhandeln. Dank Handels- und Hotelfachschule ist sie für vieles gerüstet. «Und alles andere, das kriegen wir wohl auch noch hin», sagt sie in einer der seltenen ruhigen Sekunden, ganz locker. Ja, das kann nur die Mamma. Der Kundenkontakt wurde ihr in die Wiege gelegt. Rundum zufriedene bravo-Kunden zu sehen ist ihr erklärtes Zeil. 

Ludi

Ludi macht den Ravioliteig, füllt ihn und schneidet die bravo-Ravioli zu. Jeden Tag. Einfach Ravioli. Halt, Ludi korrigiert: «Nicht einfach Ravioli. Ich mache die besten Ravioli. Mit jeder Menge Liebe drin.» Recht hat er. Die absolute Hingabe für die einfachen und natürlichen Grundrezepte. Darin liegt das eigentliche Geheimnis der italienischen Küche. Ludi kennt das bestens.

Gina

Gina, unsere Raviolimaschine, Gina, unsere Diva. Eben noch erscheinst du uns beinahe göttlich, schon sorgen deine Allüren ringsum für Kopfschmerzen. Dio, was soll's? Wir lieben dich. Auch wenn du manchmal schmollst  – im Stich gelassen hast du uns noch nie. bravo.

Annemarie

Herrliche Aromen, genüssliche Mittagsmenü, rauschende Festmähler. «Alles schön und gut, aber jemand muss schauen, dass es Ende Monat aufgeht.» Annemarie. La Nonna. Sie kümmert sich um die Buchhaltung. Mahnungen sind ihr ein Graus, Quittungen sammelt sie mit detektivischem Eifer. Und so nebenbei wäscht sie auch noch alle bravo-Geschäftskleider.

Linda

«Etwas Ricotta obenauf? Pfeffer?» Linda weiss worauf es ankommt. Mit einem Lachen erfüllt sie jeden Wunsch. Nur eines kann ihr die Laune gründlich verderben: Fade Industrieprodukte, getarnt im Bio-Pelz. Für solches hat Linda, die im Reformhaus in die Lehre ging, ein untrügliches Gespür und bravo hat so eine unbestechliche zusätzliche Qualitätskontrolle.

Jérôme

ist phantastisch! Berühmt ist er für seine Saucen und Suppen aus dem Thermomixer. Jedes einzelne seiner Gerichte ist unglaublich raffiniert gekocht – einfach ein Gedicht! Einfach bravo.

 Daniela

Vivaldi, Boccherini, Forlivesi – sie alle haben für Cello und Orchester komponiert. Daniela, die professionelle Cellistin, bringt sie uns immer montags in die Küche. Daniela legt überall mit Hand an, damit so viel wie möglich für die Woche vorbereitet ist. Ihre heitere Art ist so ansteckend, dass schon nach kurzer Zeit die ganze bravo-Belegschaft im Allegro vivace rotiert.  

Lukas

hatte ursprünglich ein ½ Jahr Praktikum im bravo geplant. Weil ihm seine Aufgabe so gut gefällt und er seinerseits perfekt ins Team passt, hat er sein Praktikum um ein ½ Jahr verlängert. Neben seinem Studium hilft er bei bravo-Catering-Einsätzen oder grösseren Produktionen als sehr willkommener «Gastarbeiter» aus.

Michele

bringt 100% Italianità ins Team: Emozioni, canzoni e amore. Er ist stets zu spontanen Einsätzen bereit, vorausgesetzt Michele hat gerade keine eigenen Termine in seinem iPad eingetragen.

Italianità in Höngg

Unser Herz schlägt für die ehrliche und frische italienische Küche, im Besonderen für diejenige der Toskana. Dafür verarbeiten wir hauptsächlich Zutaten aus dem Züri-Unterland, direkt vom Hof. Wahre italienische Küche ist eine Frage der Qualität. Wenn diese stimmt, sind wir natürlich auch weltoffen. Es wäre doch jammerschade, auf hervorragenden englischen Stilton-Käse oder feurigen spanischen Chorizo zu verzichten. 

Mirjam Koller, Höngg

«Mit den Antipasti von bravo hab ich den Apero im Nu aufgetischt.

Auch wenn ich im letzten Moment nach Hause komme»